4. Schwarzwaldpokal

Ein voller Erfolg

Das Bundesliga-Wochenende war die Plattform für die 4. Auflage des Schwarzwaldpokals. Am vergangenen Samstag trafen sich 48 Luftgewehr-Luftgewehrschützen um im Auflageschießen den Turniersieger zu ermitteln. Diese Anschlagsart wurde für die älteren Schützen eingeführt.
Hierbei darf das Gewehr am Schaft aufgelegt werden, um das Gewicht (max 5,5 kg) zu erleichtern.
Die Wertschätzung dieser Veranstaltung in Schützenkreisen ist sehr hoch. Bereits 2 Wochen nach Bekanntgabe der Ausschreibung waren alle Startplätze belegt.
Sportler auf dem ganzen südwestliche Raum Baden-Württemberg waren am Start.
Mit viel Konzentration und Ehrgeiz gingen die Schützen in den Vorkampf. Hierbei wurden die Treffer mit einer Zehntelunterteilung der Ringwerte gemessen und auch bewertet. Pro Wettkampf wurden 30 Wertungsschüsse abgegeben.
Die Hauptrunde schloss sich nahtlos an. Die Ergebnisse von beiden Runden ergaben das Totalergebnis des Schützen. Diese Ringzahlen waren auch die Grundlage und Qualifikation zum Einzug ins abschließende Finale.
Im Finals wurden zuerst 5 Wertungsschüsse abgegeben bevor der erste Finalteilnehmer von Stand ging. Bei jedem weiteren Schuss erwische es den schwächsten Schützen. Dies setzte sich bis zur Feststellung des Siegers weiter.
Avon vielen Teilnehmern waren lobende Worte über dieses besondere Turnier zu hören.
Bei der Siegerehrung konnte der bronzene Wanderpreis von einem neuen Gewinner in Empfang genommen werden.


Die Rangfolge im Finale:

Platz Name Verein Ergebniss
1 Manfred Meyer Buchholz 158,0 Ringe
2 Franz Faschko Althengstett 156,8 Ringe
3 Oskar Fleig Tennenbronn 146,3 Ringe
4 Günther Reiser Schwenningen 136,0 Ringe
5 Rudolf Höpker Neustadt 125,5 Ringe
6 Doris Kummle Wehr 115,1 Ringe

Artikel von Moritz Meyer