Einblicke in den Schieß-Sport

Tag der offenen Tür bei den Sportschützen

Die Brigachtaler Sport-Schützenvereinigung (SSVg) bot am Wochenende wieder einen „Tag der offenen Tür“. Nun schon zum dritten Mal in Folge stand diese Veranstaltung auf dem Programm bei den Schützen. Das Event stand unter dem Motto „Ziel im Visier“. „Diese Aktion hat in erster Linie den Sinn den Schießsport der breiten Masse publik zu machen, aber auch neue Mitglieder zu werben“, nannte Schützenchef Jürgen Daucher die Beweggründe des Traditionsvereins.

Los ging es schon am Sonntagmorgen mit dem Jedermann-Schießen mit Kleinkaliber und Luftgewehr. Auch der immer beliebter werdende Bogenschießsport konnte von den Besuchern getestet werden. Auf diese Weise konnte der Besucher das Schützenhaus und den Schießsport ganz ungezwungen näher kennenlernen. Geboten wurde auch ein „moderner Dreikampf“. „Ob Bogenschießen, Luftgewehr oder Kleinkaliber, in allen Disziplinen könnten wir weitere Mitglieder gut gebrauchen“ sagte Daucher, der am Ende eine zufriedenstellende Bilanz zog.

Deutlich gemacht wurde, dass der Schießsport durchaus auch eine pädagogische Hilfestellung sein kann. „Man muss beim Schießen voll konzentriert zu Werke gehen, das kann sich auch auf den Alltag, wie Schule positiv auswirken“, ist sich Daucher sicher.

Natürlich stand das Schießen im Mittelpunkt. Gerade beim Bogenschießen herrschte am Sonntagnachmittag reger Betrieb.
Bogenreferent und Vereinstrainer Alexander Lais erklärte, wie so ein Sportgerät überhaupt funktioniert. Damit es nicht zu Verspannung kommen kann, sei die richtige Körperhaltung wichtig. Natürlich müssen alle Sicherheitsstandards exakt befolgt werden. So darf sich niemand vor einer festgelegten Linie aufhalten während geschossen wird. Denn so ein Pfeil entwickelt eine enorme Geschwindigkeit. Auch die Schießstände im Innern des Schützenhauses waren gut gefüllt. In der Schießhalle konnten Kinder, die noch nicht im „Echtbetrieb“ schießen dürfen, an einer Simultan-Anlage üben. Für das leibliche Wohl sorgten die Mitglieder der Brigachtaler Bogenschützen.

Die Pläne
Das Bogenschießgelände und das Schützenhaus der Brigachtaler Sport-Schützenvereinigung (SSVg) sollen im kommenden Jahr näher zusammen wachsen. Die Förderanträge sind längst gestellt. Geplant ist es, die Bogenschießstände im Freien über eine direkte Verbindung mit dem Schützenhaus erreichen zu können. Außerdem wäre eine Überdachung des Außenbereichs wünschenswert. Wenn alles klappt, könnte mit den Arbeiten schon im kommenden Jahr begonnen werden.

Artikel von Südkurier