6. Schwarzwaldpokal

Ein voller, ja toller Erfolg

Zu einem großen Erfolg wurde die Austragung des 6. Schwarzwaldpokals. Durch die Änderung der Bundesliga Luftgewehr konnte der Pokalwettbewerb nicht mehr, wie bisher, beim Heimkampf der Mannschaft Brigachtal durchgeführt werden. Die zeitliche Schiene war durch eine Änderung der Mannschaftsanzahl zu eng geworden, um einen vernünftigen Ablauf zu gewähren.

Der Entschluss einen eigenen Termin anzustreben wurde belohnt. Verschiedene Bereiche des Turniers konnten dadurch geändert und für die Teilnehmer besser gestaltet werden.

Jetzt konnte die Teilnehmerzahl erhöht und durch die Einplanung einer Trostrunde bereichert werden. Jeder der Schützen hatte damit mindestens zwei Wettkämpfe zu bestreiten. Die Einplanung von zwei Finals gab den Sportlern nochmals Gelegenheit die Platzierung zu verbessern und somit die Attraktion zu steigern.

Sehr schnell waren nach der Veröffentlichung in der SWDSZ die 72 möglichen Startplätze belegt. Die Namen von mehreren Deutscher Meister hatten sich unter die Teilnehmer gemischt und stellten sich einer sehr starken Konkurrenz.
Durch nicht vorhersehbare Krankheit mussten einige Änderungen und Absagen im Vorfeld relativiert werden. Schlussendlich gingen 65 Auflageschützen an den Start um den Turniertag zu bestreiten.

Ein munteres Treiben setzte bereits in den frühen Morgenstunden des Samstages (9. Januar) ein. Alle Räume des Schützenhauses waren für irgendeine Verwendung eingebunden.

Die Vorrunde war mit 6 Durchgängen angesetzt. Dabei wurden die Startplätze in jedem Durchgang ausgelost und dadurch Paare gebildet. 30 Wertungsschüsse, welche mit 10-tel Ring bewertet wurden, erbrachten schon hohe Ergebnisse. Josef Digeser aus Rottweil machte hier mit 319,1 Ringen auf sich aufmerksam. Die Gewinner der Paarungen kamen in die Hauptrunde und die unterlegenen Schützen sahen sich in der Trostrunde wieder.

In den 3 Trostrunden konnten sich die weiter 12 Sportler für den Hauptkampf empfehlen.
Jetzt waren 48 Starter in der Hauptrunde vertreten. Die tageshöchste Leistung wurde hier von Kurt Romer aus Aasen mit 320 Zählern erreicht. Vor und Hauptrunde bildeten die Rangliste.

In zwei ausgetragenen Finals wurden die Plätze 13 – 24 und die 12 ersten Ränge ausgeschossen. Bei diesen Aktionen waren alle Plätze auf der Tribüne durch Zuschauer besetzt und jeder abgegebene Schuss wurde auch mit Beifall belohnt. Große Spannung kam auf als sich im großen Finale die Zahl der Akteure bis auf zwei zugespitzt hatte. Die beiden letzten Schüsse mussten die Entscheidung über den Sieg bringen. Die sofort anschließende Siegerehrung sah viele freudige und zufriedene Gesichter. Der EOSM Max Hirt bedankte sich auch bei den Helfern im Bereich der Technik, Albert Runtze und Moritz Meyer und dem Personal im Bereich der Bewirtung

Bei der Verabschiedung der Gäste gab es viele lobende Worte der Teilnehmer an die Veranstalter für eine gute Veranstaltung, mit der Zusage im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.


Hier die 13 Bestplatzierten:
1.   Hermann Laible
2.   Gisela Grossmann-Mast
3.   Karl Hildenbrand
4.   Siegfried Hess
5.   Uschi Mayer
6.   Lothar, Eberhard
7.   Doris Kummle
8.   Josef Digeser
9.   Edmund Grossmann
10.   Siegfried Haufe
11.   Kurt Romer, Aasen
12.   Günter Leguttky
13.   Oskar Horst Flaig


Alle Ergebnisse

Artikel von Max Hirt